Domain nachlassvermögen.de kaufen?
Wir ziehen mit dem Projekt nachlassvermögen.de um. Sind Sie am Kauf der Domain nachlassvermögen.de interessiert?
Schicken Sie uns bitte eine Email an
domain@kv-gmbh.de oder rufen uns an: 0541-76012653.
Produkte zum Begriff Vermögenswerte:

Persönlichkeits- Und Vermögenswerte  Kartoniert (TB)
Persönlichkeits- Und Vermögenswerte Kartoniert (TB)

Der Band behandelt die Straftaten gegen Persönlichkeits- und Vermögenswerte. Eine vom Strafgesetzbuch abweichende Systematik bezweckt ein besseres Verständnis der Vorschriften und eine größere Merkfähigkeit der Ausführungen. Soweit wie möglich werden Grundbegriffe vor die Klammer gezogen. Auf allen Gebieten informiert der Band über den neuesten Stand der Rechtsprechung und des Schrifttums und berücksichtigt die seit der Vorauflage eingetretenen Entwicklungen in der Gesetzgebung.

Preis: 125.00 € | Versand*: 0.00 €
Bewertung Immaterieller Vermögenswerte - Ulrich Moser  Gebunden
Bewertung Immaterieller Vermögenswerte - Ulrich Moser Gebunden

Das Praxisbuch stellt Grundlagen Anwendung und Problemlösungen dar. Anhand eines ausführlichen Fallbeispiels werden alle Konzepte und Vorgehensweisen detailliert erläutert.

Preis: 89.95 € | Versand*: 0.00 €
Wrazidlo, Robin: Immaterielle Vermögenswerte nach IFRS
Wrazidlo, Robin: Immaterielle Vermögenswerte nach IFRS

Immaterielle Vermögenswerte nach IFRS , Schule & Ausbildung > Fachbücher, Lernen & Nachschlagen

Preis: 18.95 € | Versand*: 0 €
Akquisitionsmethode Und Bewertung Immaterieller Vermögenswerte - Torsten Jaskolski  Kartoniert (TB)
Akquisitionsmethode Und Bewertung Immaterieller Vermögenswerte - Torsten Jaskolski Kartoniert (TB)

Die Bewertung immaterieller Vermögenswerte bei Unternehmensübernahme nach IFRS 3 stellt eine große Herausforderung dar und bietet gleichzeitig ein hohes Potenzial für Bilanzpolitik. Neben der meist sehr subjektiven Ableitung der Bewertungsparameter ist die werterhöhende Integration steuerlicher Abschreibungsvorteile in den Fair Value immaterieller Vermögenswerte (sog. Tax Amortization Benefits) strittig. Um diese Regelungslücke zu schließen bedarf es einer gesamtheitlichen Betrachtung auf theoretischer Ebene welche der Interdisziplinarität des Themas gerecht wird. Diese betrifft die Ebenen der Bewertung der Steuer und der Konzernrechnungslegung. Neben der modelltheoretischen Analyse welche den numerischen Effekt des TABs zeigt wird dabei ein Entscheidungsbaum zum Ansatz des TAB entwickelt.

Preis: 74.99 € | Versand*: 0.00 €

Wofür sind ergänzende Vermögenswerte?

Ergänzende Vermögenswerte sind Vermögensgegenstände, die zusätzlich zu den Hauptvermögenswerten eines Unternehmens gehalten werden...

Ergänzende Vermögenswerte sind Vermögensgegenstände, die zusätzlich zu den Hauptvermögenswerten eines Unternehmens gehalten werden. Sie dienen dazu, das Risiko zu diversifizieren und die Rendite zu maximieren. Beispiele für ergänzende Vermögenswerte sind Immobilien, Rohstoffe oder alternative Anlagen wie Hedgefonds oder Private-Equity-Investitionen.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Welche Vermögenswerte gibt es?

Welche Vermögenswerte gibt es? Vermögenswerte sind alle materiellen und immateriellen Güter, die einen finanziellen Wert haben. Da...

Welche Vermögenswerte gibt es? Vermögenswerte sind alle materiellen und immateriellen Güter, die einen finanziellen Wert haben. Dazu gehören beispielsweise Bargeld, Immobilien, Aktien, Anleihen, Rohstoffe, geistiges Eigentum wie Patente und Markenrechte sowie auch Forderungen gegenüber Dritten. Vermögenswerte können in verschiedene Kategorien eingeteilt werden, wie zum Beispiel Finanzvermögen, Sachvermögen und immaterielle Vermögenswerte. Die Bewertung und Verwaltung von Vermögenswerten ist ein wichtiger Bestandteil des Finanzmanagements für Unternehmen und Privatpersonen.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Schlagwörter: Aktien Anleihen Rohstoffe Geldmarktsicherheiten Kredite Investmentfonds ETFs (Exchange Traded Funds) Brief- und Termingelder Wertpapiere

Welche Vermögenswerte können in der Buchinventur erfasst werden?

In der Buchinventur können alle Vermögenswerte erfasst werden, die einem Unternehmen gehören und einen materiellen oder immateriel...

In der Buchinventur können alle Vermögenswerte erfasst werden, die einem Unternehmen gehören und einen materiellen oder immateriellen Wert haben. Dazu gehören beispielsweise Sachwerte wie Gebäude, Maschinen, Fahrzeuge und Vorräte. Auch Finanzanlagen wie Aktien, Anleihen und Beteiligungen können in der Buchinventur erfasst werden. Darüber hinaus zählen auch immaterielle Vermögenswerte wie Patente, Lizenzen und Markenrechte dazu. Letztendlich können alle Vermögenswerte, die für das Unternehmen von Bedeutung sind und in der Bilanz ausgewiesen werden müssen, in der Buchinventur erfasst werden.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Schlagwörter: Wertpapiere Geld und Devisen Schmuck und Edelmetalle Kunstwerke Antiquitäten Sammlerstücke Fahrzeuge Maschinen und Anlagen Immaterielles Vermögen

Wann müssen Vermögenswerte in der Bilanz aktiviert werden?

Vermögenswerte müssen in der Bilanz aktiviert werden, wenn sie die Kriterien für die Aktivierung erfüllen. Diese Kriterien umfasse...

Vermögenswerte müssen in der Bilanz aktiviert werden, wenn sie die Kriterien für die Aktivierung erfüllen. Diese Kriterien umfassen unter anderem die Wahrscheinlichkeit zukünftiger wirtschaftlicher Vorteile, die mit dem Vermögenswert verbunden sind, sowie die Zuverlässigkeit der Messung des Vermögenswerts. Zudem müssen die Anschaffungs- oder Herstellungskosten des Vermögenswerts zuverlässig erfasst werden können. Die Aktivierung von Vermögenswerten in der Bilanz ermöglicht es den Unternehmen, ihre Vermögenswerte transparent darzustellen und eine bessere Grundlage für die Bewertung ihres Unternehmens zu schaffen. Letztendlich dient die Aktivierung von Vermögenswerten in der Bilanz dazu, den Wert des Unternehmens und seine finanzielle Lage korrekt widerzuspiegeln.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Schlagwörter: Bilanzierung Aktivierung Vermögenswerte Bewertung Anschaffungskosten Nutzungsdauer Werthaltigkeit Abschreibung Handelsrecht Steuerrecht

Koch, Leo: Bedeutung immaterieller Vermögenswerte in der IFRS-Rechnungslegung
Koch, Leo: Bedeutung immaterieller Vermögenswerte in der IFRS-Rechnungslegung

Bedeutung immaterieller Vermögenswerte in der IFRS-Rechnungslegung , Schule & Ausbildung > Fachbücher, Lernen & Nachschlagen

Preis: 18.95 € | Versand*: 0 €
Anonymous: Flucht ins Betongold. Immobilien als Inflationsschutz für Vermögenswerte?
Anonymous: Flucht ins Betongold. Immobilien als Inflationsschutz für Vermögenswerte?

Flucht ins Betongold. Immobilien als Inflationsschutz für Vermögenswerte? , Studienarbeit aus dem Fachbereich VWL - Immobilienwirtschaft, , Sprache: Deutsch, Abstract: Das Ziel der vorliegenden Hausarbeit ist es, festzustellen, ob sich eine Investition in Immobilien als Schutz vor Inflation eignet. Genauer wird hinterfragt, in welcher Form ein Inflationsschutz durch eine Immobilie bestehen kann. Insbesondere werden Schnittstellen und Zusammenhänge zwischen der Inflation und Immobilieninvestitionen untersucht. Abschließend werden die Voraussetzungen und Chancen beziehungsweise die Schwächen und Risiken von Immobilien als möglicher Inflationsschutz analysiert. , Bücher > Bücher & Zeitschriften

Preis: 18.95 € | Versand*: 0 €
Reiner, Dominik: Das Washingtoner Abkommen 1998 über Vermögenswerte des Holocaust
Reiner, Dominik: Das Washingtoner Abkommen 1998 über Vermögenswerte des Holocaust

Das Washingtoner Abkommen 1998 über Vermögenswerte des Holocaust , Bücher > Bücher & Zeitschriften

Preis: 59.90 € | Versand*: 0 €
Kircher, Markus: Die einkommensteuerliche Behandlung von direkten und indirekten Investments in Blockchain-basierte Vermögenswerte
Kircher, Markus: Die einkommensteuerliche Behandlung von direkten und indirekten Investments in Blockchain-basierte Vermögenswerte

Die einkommensteuerliche Behandlung von direkten und indirekten Investments in Blockchain-basierte Vermögenswerte , Studium & Erwachsenenbildung > Fachbücher, Lernen & Nachschlagen

Preis: 27.95 € | Versand*: 0 €

Welche Vermögenswerte können im Rahmen der Buchinventur erfasst und bewertet werden?

Im Rahmen der Buchinventur können verschiedene Vermögenswerte erfasst und bewertet werden, darunter Sachanlagen wie Gebäude, Masch...

Im Rahmen der Buchinventur können verschiedene Vermögenswerte erfasst und bewertet werden, darunter Sachanlagen wie Gebäude, Maschinen und Fahrzeuge. Auch Vorräte wie Rohstoffe, Halbfertigprodukte und fertige Waren können erfasst werden. Des Weiteren können Forderungen gegenüber Kunden und Lieferanten sowie Bankguthaben und Wertpapiere in die Buchinventur einbezogen werden. Darüber hinaus können auch immaterielle Vermögenswerte wie Patente, Lizenzen und Marken im Rahmen der Buchinventur erfasst und bewertet werden.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Schlagwörter: Anlagen Wertpapiere Bankguthaben Kredite Forderungen Inventar Maschinen und Anlagen Fahrzeuge Umsatzmögliche Rechte

Was sind die wichtigsten Schritte bei der Erstellung einer umfassenden Nachlassregelung, die sowohl finanzielle Vermögenswerte als auch persönliche Gegenstände und immaterielle Vermögenswerte wie geistiges Eigentum umfasst?

1. Identifiziere und dokumentiere alle finanziellen Vermögenswerte, persönlichen Gegenstände und immateriellen Vermögenswerte wie...

1. Identifiziere und dokumentiere alle finanziellen Vermögenswerte, persönlichen Gegenstände und immateriellen Vermögenswerte wie geistiges Eigentum, die in den Nachlass aufgenommen werden sollen. 2. Bestimme, wie diese Vermögenswerte verteilt werden sollen, und erstelle entsprechende schriftliche Anweisungen, wie z.B. ein Testament oder einen Trust. 3. Stelle sicher, dass alle rechtlichen Dokumente, wie z.B. Testamente, Vollmachten und Patientenverfügungen, ordnungsgemäß erstellt und aktualisiert werden, um die Umsetzung der Nachlassregelung zu gewährleisten. 4. Kommuniziere die Nachlassregelung klar und deutlich an alle Beteiligten, einschließlich potenzieller Erben, um Missverständnisse und Streitigkeiten zu verme

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Wie können Unternehmen ihre physischen und digitalen Vermögenswerte mithilfe von Sicherungssystemen schützen?

Unternehmen können ihre physischen Vermögenswerte durch den Einsatz von Sicherheitssystemen wie Alarmanlagen, Überwachungskameras...

Unternehmen können ihre physischen Vermögenswerte durch den Einsatz von Sicherheitssystemen wie Alarmanlagen, Überwachungskameras und Zugangskontrollen schützen. Diese Systeme können Eindringlinge abschrecken und die Sicherheit der Räumlichkeiten gewährleisten. Für die Sicherung digitaler Vermögenswerte können Unternehmen Verschlüsselungstechnologien, Firewalls und Zugriffskontrollen einsetzen, um unbefugten Zugriff zu verhindern. Regelmäßige Sicherheitsupdates und Schulungen für Mitarbeiter sind ebenfalls wichtig, um die digitale Sicherheit zu gewährleisten. Zusätzlich können Unternehmen auch auf physische Sicherheitsmaßnahmen wie Datensicherung und Notfallwiederherstellungspläne zurückgreifen, um im Falle eines Datenverlusts oder einer Cyber

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Warum gewährt mir die Bank keinen Kredit, obwohl ich viele Vermögenswerte und Immobilien besitze?

Es gibt verschiedene Gründe, warum eine Bank Ihnen keinen Kredit gewährt, obwohl Sie Vermögenswerte und Immobilien besitzen. Mögli...

Es gibt verschiedene Gründe, warum eine Bank Ihnen keinen Kredit gewährt, obwohl Sie Vermögenswerte und Immobilien besitzen. Möglicherweise erfüllen Sie nicht die erforderlichen Kreditwürdigkeitskriterien der Bank, wie zum Beispiel ein ausreichendes Einkommen oder eine gute Kreditgeschichte. Es könnte auch sein, dass die Bank Bedenken hinsichtlich der Werthaltigkeit Ihrer Vermögenswerte hat oder dass Ihre Immobilien nicht als ausreichende Sicherheit für den Kredit angesehen werden. Es ist ratsam, direkt mit der Bank zu sprechen, um die genauen Gründe für die Ablehnung zu erfahren.

Quelle: KI generiert von FAQ.de
Recht  Wirtschaft  Steuern / Die Bilanzierung Immaterieller Vermögenswerte Nach Hgb Und Ifrs - Daniel Mader  Kartoniert (TB)
Recht Wirtschaft Steuern / Die Bilanzierung Immaterieller Vermögenswerte Nach Hgb Und Ifrs - Daniel Mader Kartoniert (TB)

Der Wandel von einer Industrie- hin zu einer Dienstleistungsgesellschaft bewirkt dass immaterielles Vermögen für die Unternehmen gegenüber materiellen Werten immer mehr an Bedeutung gewinnt. Für die führenden Industrienationen stellen immaterielle Vermögenswerte häufig wesentliche Produktionsfaktoren dar welche deshalb auch nicht ohne Grund als die Werttreiber eines Unternehmens gelten und eine wichtige Rolle im Wertschöpfungsprozess spielen. Speziell im Rahmen von Unternehmenserwerben ist in den letzten Jahren immer häufiger eine zunehmende Differenz zwischen Kaufpreis und bilanziertem Eigenkapital des erworbenen Unternehmens festzustellen. Neben stillen Reserven welche den Vermögens- und Erfolgsausweis beeinflussen und vielfach verfälschen sind hierfür vor allen Dingen nicht bilanzierte immaterielle Vermögensgegenstände die verursachende Kraft. Trotz ihrer zunehmenden Relevanz im Wirtschaftsleben werden immaterielle Güter auch als die Problemkinder der Bilanzierung angesehen. Objektivierungsschwierigkeiten vor allem beim Vermögenszugang und bei der Ermittlung der Höhe ihres Bilanzansatzes sind aufgrund der Unkörperlichkeit von Immaterialwerten und der damit verbundenen Schwierigkeit einen aktiven Markt zur Identifikation von Marktpreisen zu finden zu beobachten. Das Buch stellt alle Fragen der Bilanzierung immaterieller Vermögenswerte nach nationalen und internationalen Regeln erschöpfend dar.

Preis: 49.90 € | Versand*: 0.00 €
Diplomica / Ifrs 5: Die Bilanzierung Zur Veräußerung Gehaltener Vermögenswerte Und Aufgegebener Geschäftsbereiche - René Respondek  Kartoniert (TB)
Diplomica / Ifrs 5: Die Bilanzierung Zur Veräußerung Gehaltener Vermögenswerte Und Aufgegebener Geschäftsbereiche - René Respondek Kartoniert (TB)

Der IFRS 5 als Nachfolger des IAS 35 regelt die Bewertung und den Ausweis von zur Veräußerung gehaltenen langfristigen Vermögenswerten und Veräußerungsgruppen sowie die Darstellung aufgegebener Geschäftsbereiche. Zentrales Element des Standards stellt die Klassifikation zur Veräußerung gehalten dar die im Rahmen der Konvergenz von IFRS und US-GAAP innerhalb der internationalen Rechnungslegung implementiert wurde. Diese bereitete dem IASB jedoch einige konzeptionelle Schwierigkeiten und wurde in zahlreichen Kommentaren von der Praxis in Frage gestellt. Ein Kritikpunkt war u. a. dass die Klassifikationskriterien in einem offensichtlichen Widerspruch zu den bisherigen tendenziell prinzipienorientierten Regelungen der IFRS stehen würden. Zielsetzung dieser Arbeit ist die spezifischen Eigenschaften des IFRS 5 unter Berücksichtigung bilanzpolitischer Gestaltungsmöglichkeiten darzustellen und darüber hinaus die praktische Relevanz des Standards zu untersuchen. Hierfür wird eine qualitative Analyse vorgenommen die auf einer Auswertung der Berichte über das Geschäftsjahr 2006 aller 30 DAX-Unternehmen basiert. Die Prinzipien des IFRS Framework insbesondere der Verlässlichkeit und Entscheidungsrelevanz stellen hierbei einen allgemeinen Beurteilungsmaßstab dar. Außerdem steht im Vordergrund der Untersuchung ob bilanzpolitische Ermessensspielräume durch eine Auswertung von Anhangsangaben oder Presseinformationen identifiziert werden können.

Preis: 48.00 € | Versand*: 0.00 €
Diplomica / Die Bilanzierung Immaterieller Vermögenswerte Einschließlich Des Goodwills Im Rahmen Von Unternehmenserwerben Gemäß Ifrs 3 Und Idw Rs Hfa
Diplomica / Die Bilanzierung Immaterieller Vermögenswerte Einschließlich Des Goodwills Im Rahmen Von Unternehmenserwerben Gemäß Ifrs 3 Und Idw Rs Hfa

Im Rahmen der Kaufpreisallokation bereitet die Bilanzierung und die Bewertung von erworbenen immateriellen Vermögenswerten die größten Schwierigkeiten. Doch gerade immaterielle Vermögenswerte haben sich in den letzten Jahren zu den wichtigsten Bestimmungsfaktoren des Unternehmenserfolgs entwickelt. Demzufolge wird der Wert eines Unternehmens heutzutage vorwiegend von immateriellen Werten geprägt. Als entscheidende Werttreiber vieler Unternehmen zeichnen sich die immateriellen Vermögenswerte aus. Für Unternehmenszusammenschlüsse werden häufig Kaufpreise bezahlt die das bilanzierte Eigenkapital des erworbenen Unternehmens um ein Mehrfaches übersteigen. Diese Differenz beruht aus den nicht bilanzierungsfähigen immateriellen Vermögenswerten des erworbenen Unternehmens. Das IASB beabsichtigt einen genauen Ausweis von erworbenen immateriellen Vermögenswerten zu erreichen. Obwohl das IASB der Meinung ist dass der Zeitwert immaterieller Vermögenswerte mit bestimmbarer Nutzungsdauer verlässlich zu ermitteln ist bezweifelt dies die Praxis. Demzufolge kommen auf die Praxis wachsende Anforderungen bezüglich der Identifizierung und Bewertung von immateriellen Vermögenswerten zu. In diesem Zusammenhang wird der in den Illustrative Examples aufgeführte Beispielkatalog zu IFRS 3 vorgestellt der immaterielle Vermögenswerte aufzählt die die Ansatzkriterien grundsätzlich erfüllen. Aufgrund der Kritik dass einige im Beispielkatalog aufgeführten immateriellen Vermögenswerte die Ansatzvoraussetzungen des IFRS 3 i.V.m. IAS 38 eventuell doch nicht erfüllen werden die Kundenbeziehungen explizit untersucht. Obwohl bei Unternehmenszusammenschlüssen ein tatsächlicher Gesamtkaufpreis vorliegt ist dieser nicht maßgeblich für die Bewertung der einzelnen Vermögenswerte und Schulden. Vielmehr ist ein Fair Value Ansatz aller Vermögenswerte und Schulden notwendig. Das größte Problem dabei ist die Wertfindung des Fair Values der einzelnen Vermögenswerte. Eine große Anforderung stellt dabei die Bewertung immaterieller Vermögenswerte dar da diese nicht greifbar sind und häufig wechselseitige Abhängigkeiten zu anderen immateriellen Vermögenswerten bestehen. Zur Bestimmung des Fair Values bietet sich die dreistufige Bewertungshierarchie an. Auf der ersten und zweiten Stufe des dreistufigen Konzepts können die beizulegenden Zeitwerte durch Marktwerte identischer oder vergleichbarer Vermögenswerte bestimmt werden. Sind weder Marktpreise für identische noch vergleichbare Vermögenswerte verfügbar ist auf der dritten Stufe der beizulegende Zeitwert durch Bewertungsverfahren zu bestimmen. Diese Bewertungsverfahren werden anhand spezieller immaterieller Vermögenswerte verdeutlicht. Ausführlich erfolgt eine Analyse der Bewertung von Kundenbeziehungen Marken patentierten Technologien Hyperlizenzen am Beispiel der UMTS-Lizenzen angearbeiteten eigenen Forschungs- und Entwicklungsprojekten und auf Verträge basierende immaterielle Vermögenswerte. Kann der Fair Value trotz dieser Bewertungsverfahren nicht bestimmt werden so scheitert die Bilanzierung eines separaten immateriellen Vermögenswertes und fließt als Komponente in den Goodwill ein. Kernpunkt stellt dabei das neue Konzept der Full Goodwill Methode dar. In diesem Zusammenhang wird die Problematik zur Aufteilung des Full Goodwills auf die Gesellschafterstämme durchleuchtet. Die Full Goodwill Methode wird anschließend kritisch gewürdigt. Schließlich wird die Bilanzierung latenter Steuern aus Unternehmenszusammenschlüssen thematisiert. Ob durch IFRS 3 und ED IFRS 3 eine bessere und objektiviertere Bilanzierung immate rieller Vermögenswerte stattfindet und entscheidungsrelevante Informationen vermittelt werden können ist sehr fraglich. So ergeben sich weiterhin zahlreiche Gestaltungsspielräume.

Preis: 68.00 € | Versand*: 0.00 €
Diplomarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich BWL - Rechnungswesen, Bilanzierung, Steuern, Note: 1,3, FernUniversität Hagen, Sprache: Deutsch, Abstract: Mit der Einführung des gemeinsamen Marktes 1993 kann die Europäische Union auch für Fluggesellschaften als ein einziger großer Markt betrachtet werden. Die erfolgte Deregulierung des Luftverkehrs und eine steigende Verkehrsnachfrage haben dazu geführt, dass eine Vielzahl von europäischen Flughäfen bzgl. Start- und Landerechten an ihre Kapazitätsgrenzen stoßen. Diese Rechte, auch Zeitnischen genannt, erlauben, auf sog. koordinierten Flughäfen zu einer bestimmten Zeit einen Start oder eine Landung durchzuführen und werden gemäß der EU-Verordnung 95/93 von öffentlicher Stelle auf Antrag zugewiesen oder zwischen Fluggesellschaften getauscht. Zeitnischen stellen deshalb für Fluggesellschaften nicht nur den ¿Engpassfaktor Nr. 1¿, sondern auch erhebliche Vermögenswerte dar. In diesem Zusammenhang ergibt sich die Frage, wie Fluggesellschaften mit Sitz in der EU zugeteilte oder erworbene Start- und Landerechte bilanz-technisch erfassen müssen, um in ihrem Jahresabschluss ein richtiges Bild über den Unternehmenswert und das Ausmaß öffentlicher Hilfestellung zu vermitteln. Die Antwort liegt nach dem Willen der Europäischen Union in den Rechnungslegungsvorschriften der International Financial Reporting Standards (IFRS), welche in allen Mitgliedsländern ab dem 1. 1. 2005 für Konzernabschlüsse kapitalmarktorientierter Unternehmen maßgebend sind. Inwiefern IFRS den Fluggesellschaften den Weg weisen wird, ist schwer abzusehen, da Kritiker den IFRS Komplexität und in der Praxis schwer fassbare Bewertungsprobleme vorwerfen.
So sind für die Bilanzierung von Zeitnischen gleich zwei Standards einschlägig anwendbar, nämlich IAS 38 ¿Immaterielle Vermögenswerte¿ sowie IAS 20 ¿Bilanzierung und Darstellung von Zuwendungen der öffentlichen Hand¿. Die vorliegende Arbeit untersucht die verschiedenen Gesichtspunkte der Bilanzierung von Start- und Landerechten nach IFRS. Die Vorgehensweise bei der Zugangsbewertung wird anhand der grundsätzlichen Erwerbsarten ¿Zuteilung¿, ¿Tausch¿ und ¿Unternehmenszusammenschluss¿ vorgestellt. Ein zusätzlicher Schwerpunkt wird im Rahmen der Folgebewertung auf den Abschnitt der außerplanmäßigen Abschreibung gelegt, da dafür ein weiterer Standard, nämlich IAS 36 ¿Wertminderung von Vermögenswerten¿, zu prüfen ist. Hier wird das Spannungsfeld zwischen der Bewertung nach IAS 38 und der Bewertung nach IAS 36 als besonders kritisch angesehen. (Craiu, Adrian)
Diplomarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich BWL - Rechnungswesen, Bilanzierung, Steuern, Note: 1,3, FernUniversität Hagen, Sprache: Deutsch, Abstract: Mit der Einführung des gemeinsamen Marktes 1993 kann die Europäische Union auch für Fluggesellschaften als ein einziger großer Markt betrachtet werden. Die erfolgte Deregulierung des Luftverkehrs und eine steigende Verkehrsnachfrage haben dazu geführt, dass eine Vielzahl von europäischen Flughäfen bzgl. Start- und Landerechten an ihre Kapazitätsgrenzen stoßen. Diese Rechte, auch Zeitnischen genannt, erlauben, auf sog. koordinierten Flughäfen zu einer bestimmten Zeit einen Start oder eine Landung durchzuführen und werden gemäß der EU-Verordnung 95/93 von öffentlicher Stelle auf Antrag zugewiesen oder zwischen Fluggesellschaften getauscht. Zeitnischen stellen deshalb für Fluggesellschaften nicht nur den ¿Engpassfaktor Nr. 1¿, sondern auch erhebliche Vermögenswerte dar. In diesem Zusammenhang ergibt sich die Frage, wie Fluggesellschaften mit Sitz in der EU zugeteilte oder erworbene Start- und Landerechte bilanz-technisch erfassen müssen, um in ihrem Jahresabschluss ein richtiges Bild über den Unternehmenswert und das Ausmaß öffentlicher Hilfestellung zu vermitteln. Die Antwort liegt nach dem Willen der Europäischen Union in den Rechnungslegungsvorschriften der International Financial Reporting Standards (IFRS), welche in allen Mitgliedsländern ab dem 1. 1. 2005 für Konzernabschlüsse kapitalmarktorientierter Unternehmen maßgebend sind. Inwiefern IFRS den Fluggesellschaften den Weg weisen wird, ist schwer abzusehen, da Kritiker den IFRS Komplexität und in der Praxis schwer fassbare Bewertungsprobleme vorwerfen. So sind für die Bilanzierung von Zeitnischen gleich zwei Standards einschlägig anwendbar, nämlich IAS 38 ¿Immaterielle Vermögenswerte¿ sowie IAS 20 ¿Bilanzierung und Darstellung von Zuwendungen der öffentlichen Hand¿. Die vorliegende Arbeit untersucht die verschiedenen Gesichtspunkte der Bilanzierung von Start- und Landerechten nach IFRS. Die Vorgehensweise bei der Zugangsbewertung wird anhand der grundsätzlichen Erwerbsarten ¿Zuteilung¿, ¿Tausch¿ und ¿Unternehmenszusammenschluss¿ vorgestellt. Ein zusätzlicher Schwerpunkt wird im Rahmen der Folgebewertung auf den Abschnitt der außerplanmäßigen Abschreibung gelegt, da dafür ein weiterer Standard, nämlich IAS 36 ¿Wertminderung von Vermögenswerten¿, zu prüfen ist. Hier wird das Spannungsfeld zwischen der Bewertung nach IAS 38 und der Bewertung nach IAS 36 als besonders kritisch angesehen. (Craiu, Adrian)

Diplomarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich BWL - Rechnungswesen, Bilanzierung, Steuern, Note: 1,3, FernUniversität Hagen, Sprache: Deutsch, Abstract: Mit der Einführung des gemeinsamen Marktes 1993 kann die Europäische Union auch für Fluggesellschaften als ein einziger großer Markt betrachtet werden. Die erfolgte Deregulierung des Luftverkehrs und eine steigende Verkehrsnachfrage haben dazu geführt, dass eine Vielzahl von europäischen Flughäfen bzgl. Start- und Landerechten an ihre Kapazitätsgrenzen stoßen. Diese Rechte, auch Zeitnischen genannt, erlauben, auf sog. koordinierten Flughäfen zu einer bestimmten Zeit einen Start oder eine Landung durchzuführen und werden gemäß der EU-Verordnung 95/93 von öffentlicher Stelle auf Antrag zugewiesen oder zwischen Fluggesellschaften getauscht. Zeitnischen stellen deshalb für Fluggesellschaften nicht nur den ¿Engpassfaktor Nr. 1¿, sondern auch erhebliche Vermögenswerte dar. In diesem Zusammenhang ergibt sich die Frage, wie Fluggesellschaften mit Sitz in der EU zugeteilte oder erworbene Start- und Landerechte bilanz-technisch erfassen müssen, um in ihrem Jahresabschluss ein richtiges Bild über den Unternehmenswert und das Ausmaß öffentlicher Hilfestellung zu vermitteln. Die Antwort liegt nach dem Willen der Europäischen Union in den Rechnungslegungsvorschriften der International Financial Reporting Standards (IFRS), welche in allen Mitgliedsländern ab dem 1. 1. 2005 für Konzernabschlüsse kapitalmarktorientierter Unternehmen maßgebend sind. Inwiefern IFRS den Fluggesellschaften den Weg weisen wird, ist schwer abzusehen, da Kritiker den IFRS Komplexität und in der Praxis schwer fassbare Bewertungsprobleme vorwerfen. So sind für die Bilanzierung von Zeitnischen gleich zwei Standards einschlägig anwendbar, nämlich IAS 38 ¿Immaterielle Vermögenswerte¿ sowie IAS 20 ¿Bilanzierung und Darstellung von Zuwendungen der öffentlichen Hand¿. Die vorliegende Arbeit untersucht die verschiedenen Gesichtspunkte der Bilanzierung von Start- und Landerechten nach IFRS. Die Vorgehensweise bei der Zugangsbewertung wird anhand der grundsätzlichen Erwerbsarten ¿Zuteilung¿, ¿Tausch¿ und ¿Unternehmenszusammenschluss¿ vorgestellt. Ein zusätzlicher Schwerpunkt wird im Rahmen der Folgebewertung auf den Abschnitt der außerplanmäßigen Abschreibung gelegt, da dafür ein weiterer Standard, nämlich IAS 36 ¿Wertminderung von Vermögenswerten¿, zu prüfen ist. Hier wird das Spannungsfeld zwischen der Bewertung nach IAS 38 und der Bewertung nach IAS 36 als besonders kritisch angesehen. , Schule & Ausbildung > Fachbücher, Lernen & Nachschlagen , Auflage: 2. Auflage, Erscheinungsjahr: 20070805, Produktform: Kartoniert, Beilage: Paperback, Autoren: Craiu, Adrian, Auflage: 07002, Auflage/Ausgabe: 2. Auflage, Seitenzahl/Blattzahl: 52, Warengruppe: HC/Betriebswirtschaft, Fachkategorie: Rechnungswesen, Text Sprache: ger, UNSPSC: 49019900, Warenverzeichnis für die Außenhandelsstatistik: 49019900, Verlag: GRIN Verlag, Länge: 210, Breite: 148, Höhe: 5, Gewicht: 90, Produktform: Kartoniert, Genre: Sozialwissenschaften/Recht/Wirtschaft, Genre: Sozialwissenschaften/Recht/Wirtschaft, eBook EAN: 9783638504898, Herkunftsland: DEUTSCHLAND (DE), Katalog: deutschsprachige Titel, Katalog: Gesamtkatalog, Katalog: Lagerartikel, Book on Demand, ausgew. Medienartikel, Unterkatalog: AK, Unterkatalog: Bücher, Unterkatalog: Hardcover,

Preis: 27.95 € | Versand*: 0 €

Was sind die Vor- und Nachteile von Leasingoptionen für Fahrzeuge, Immobilien und andere Vermögenswerte?

Die Vorteile des Leasings von Vermögenswerten wie Fahrzeugen und Immobilien umfassen niedrigere monatliche Zahlungen im Vergleich...

Die Vorteile des Leasings von Vermögenswerten wie Fahrzeugen und Immobilien umfassen niedrigere monatliche Zahlungen im Vergleich zum Kauf, da nur die Nutzung des Vermögenswerts bezahlt wird. Zudem ermöglicht Leasing eine regelmäßige Aktualisierung des Vermögenswerts, da am Ende des Leasingvertrags ein Austausch gegen ein neueres Modell möglich ist. Allerdings sind die Nachteile des Leasings, dass man am Ende des Vertrags keinen Besitz an dem Vermögenswert hat und möglicherweise zusätzliche Kosten für übermäßige Abnutzung oder vorzeitige Vertragsauflösung anfallen können. Außerdem kann es schwierig sein, aus einem Leasingvertrag auszusteigen, wenn sich die persönlichen oder geschäftlichen Bedürfnisse ändern.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Was sind die Vor- und Nachteile von Leasingoptionen für Fahrzeuge, Immobilien und andere Vermögenswerte?

Die Vorteile von Leasingoptionen für Fahrzeuge, Immobilien und andere Vermögenswerte sind, dass sie eine geringere Kapitalbindung...

Die Vorteile von Leasingoptionen für Fahrzeuge, Immobilien und andere Vermögenswerte sind, dass sie eine geringere Kapitalbindung erfordern, flexible Vertragslaufzeiten bieten und oft niedrigere monatliche Zahlungen ermöglichen. Zudem können Leasingoptionen steuerliche Vorteile bieten und die Möglichkeit bieten, regelmäßig auf neuere Modelle oder Immobilien umzusteigen. Die Nachteile sind, dass Leasing langfristig teurer sein kann als der Kauf, da keine Eigentumsrechte erworben werden, und dass es Einschränkungen hinsichtlich der Nutzung und Veränderung des Vermögenswerts geben kann. Zudem kann es zu zusätzlichen Kosten kommen, wenn der Vermögenswert am Ende des Leasingvertrags beschädigt ist oder übermäßigen Verschleiß aufweist.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Welche steuerlichen Auswirkungen hat eine Vermögensübertragung auf verschiedene Vermögenswerte wie Immobilien, Aktien und Bargeld?

Eine Vermögensübertragung von Immobilien kann zu einer Schenkungs- oder Erbschaftssteuer führen, abhängig von der Höhe des Vermöge...

Eine Vermögensübertragung von Immobilien kann zu einer Schenkungs- oder Erbschaftssteuer führen, abhängig von der Höhe des Vermögens und dem Verwandtschaftsverhältnis. Bei Aktien kann eine Vermögensübertragung zu steuerpflichtigen Kapitalerträgen führen, wenn die Aktien zu einem höheren Kurs als dem Anschaffungswert übertragen werden. Bargeldübertragungen können unter bestimmten Umständen steuerfrei sein, aber es können Schenkungs- oder Erbschaftssteuern anfallen, wenn bestimmte Freibeträge überschritten werden. Es ist wichtig, sich vor einer Vermögensübertragung über die steuerlichen Auswirkungen zu informieren und gegebenenfalls professionelle Beratung in Anspruch zu nehmen.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Welche rechtlichen Schritte sind erforderlich, um eine Eigentumsübertragung für Immobilien, Fahrzeuge und andere Vermögenswerte durchzuführen?

Um eine Eigentumsübertragung für Immobilien durchzuführen, müssen ein Kaufvertrag aufgesetzt, notariell beglaubigt und im Grundbuc...

Um eine Eigentumsübertragung für Immobilien durchzuführen, müssen ein Kaufvertrag aufgesetzt, notariell beglaubigt und im Grundbuch eingetragen werden. Für Fahrzeuge ist eine Ummeldung beim Straßenverkehrsamt und die Änderung des Fahrzeugbriefs erforderlich. Andere Vermögenswerte erfordern möglicherweise spezifische rechtliche Schritte, wie die Übertragung von Aktien oder die Änderung von Verträgen. In jedem Fall ist es ratsam, sich von einem Rechtsanwalt oder Notar beraten zu lassen, um sicherzustellen, dass alle rechtlichen Anforderungen erfüllt werden.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

* Alle Preise verstehen sich inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer und ggf. zuzüglich Versandkosten. Die Angebotsinformationen basieren auf den Angaben des jeweiligen Shops und werden über automatisierte Prozesse aktualisiert. Eine Aktualisierung in Echtzeit findet nicht statt, so dass es im Einzelfall zu Abweichungen kommen kann.